Workshop ÜBER MUT

Ich will meine Begeisterung mit Euch teilen, ich hatte nämlich am 30.11.2019 meinen ersten Foto-Workshop und das war der Hammer. Und der war in der Folge eigentlich auch Grund, doch mal meine eigene Foto-Homepage zu erstellen. 
Ich hab bisher ja viel Tiere fotografiert, bin zuletzt mehr zu „Tiere und ihre Menschen“ übergegangen und will jetzt mehr in die People-Fotografie eintauchen, weil ich merke, dass mir das total Spaß macht. In einer Fotografie-Facebookgruppe hatte sich gezeigt, dass Robin Disselkamp einen Workshop angebietet. Ich finde seine Fotos wirklich toll, weil sie „anders“ sind. Und deshalb war ich dann auch direkt dabei. 
Wir sind eine Truppe mit 5 Teilnehmern gewesen. Nicole, Pat, Matthes, Marcus und ich. Wir haben schon im Vorfeld eine Facebook- und whatsapp-Gruppe gehabt, in der wir schon soooo viel Spaß gehabt haben, der Vorteil war so auch, dass wir uns schon etwas kannten. Robin hat uns schon im Vorfeld die Aufgabe gegeben, 3 Portraits ausgedruckt mitzubringen. 
Wir haben uns dann am letzten Samstag im November in der „schwarzweißmalerei“ in Solingen zum Workshop getroffen. Eine super geniale Fotolocation mit hohen Decken, riesigen Fenstern und schwarzen Vorhängen, Dielenboden und Massen an Utensilien, die man nutzen konnte.Die Truppe hat sofort harmoniert, wir hatten super viel Spaß.
Über den Ablauf will ich eigentlich gar nicht so viel verraten, außer, dass ein bisschen Theorie, Bildbesprechung, und ganz viel Praxis dabei war. Wir haben über Störer gelernt, über „Vordergrund macht Bild gesund“ und noch ganz viele andere Dinge.
Ganz über allem stand aber Robins Fähigkeit, uns mal über uns selbst nachdenken zu lassen, über das, was wir beim Fotografieren spüren, und uns zu motivieren, einfach mal zu machen. Und einfach mal ANDERS zu machen als sonst und als alle andern es machen. Auf Bauch und Herz zu hören. Und nicht auf social media.
Nicht umsonst war der Workshop mit ÜBER MUT betitelt.

Dass wir das u.a. mit Isabell dann umsetzen konnten, einem super netten, natürlichen Model, war natürlich mega. Und die Fotos, die dann dabei rausgekommen sind, haben mich überrascht, motiviert, und jetzt gehts weiter. Der Workshop war einfach genial. Genau das, was ich jetzt „gebraucht“ habe, um weiterzumachen, und um zu erkennen, was ich fotografieren will, wie, und warum. Danke an die Truppe, wir werden sicher Kontakt halten!

Isabell (Instagram: #isabelljager)

Nachtrag: In der „Nachbearbeitung“ des Workshops ging dessen Eindruck und Einfluss auf mich noch mal deutlich weiter. Ich habe auch danach noch mal sehr viel über mich und meine Fotografie und das, was sie mit mir macht, und was ich mit den Fotos vom Gegenüber mache, nachgedacht und bin zu sehr überraschenden Ergebnissen gekommen, und das war ein Erkenntnisgewinn, mit dem ich bei einem „Fotoworkshop“ nicht gerechnet hatte. Dafür bin ich Robin aber auch unserer Gruppe unendlich dankbar. 
Zudem schätze ich meine Fotografie jetzt deutlich mehr wert, die Fotos die ich mag, die mir etwas bedeuten, spiele ich nicht mehr herunter, sage nicht mehr, wenn ein Lob kommt, „ach, das können andere viel besser“. 
Nein, das sind meine Gefühle, meine Kunst, und das macht niemand so wie ich. 

Robin erklärt 🙂

Wer mal weiter gucken möchte: 
Robin Disselkamp: 
https://www.robindisselkamp.de 
https://www.instagram.com/robindisselkamp/
Und hier der Flyer zum nächsten Workshop

Hier der Link zur Homepage von Matthes Thorenz: MT-Pix und MT-Pix auf Instagram

Und hier von Marcus Stöckl: Düsterwelten
Und hier von Nicole Seitz: Kleinstadtfotografin und Instagram: Kleinstadtfotografin Instagram

Und wenn der liebe Pat auch wieder Fotos veröffentlicht, werde ich ihn auch hier verlinken ;). 

One Reply to “Workshop ÜBER MUT”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.